Let´s cook What I eat in a day

What I eat in a day: Home Office Day

Vor einigen Tagen habe ich in meiner Instagram Story gefragt, was ihr euch für Beiträge am Blog wünscht. Das Thema Essen und Sport waren ganz oben und einige von euch wollten gerne mehr Beiträge darüber. Ein konkreter Beitragswunsch war auch dieser: What I eat in a day.

Ich fand die Idee total nett und habe sie deshalb auch gleich für euch umgesetzt. Tatsächlich habe ich sie  nur ein wenig abgewandelt, da ich euch gerne einen Home Office Tag zeigen möchte, aber auch einen Arbeitstag im Shop. Denn diese 2 Tage sind bei mir immer komplett konträr.

Vor einer Woche habe ich wieder mal einen Tag zu Hause Home Office gemacht. Diese Tage sind immer ganz unterschiedlich bei mir und sehen nie gleich aus. Manchmal gehe ich shooten, dann bearbeite ich Fotos zu Hause oder ich schreibe nur Texte und bearbeite meine Mails. Kein Home Office Tag gleicht dem anderen. Somit sind auch meine Mahlzeiten an diesem Tag nie dieselben.

An diesem besagten Tag war es sehr heiß draußen und ich hatte mir am Vorabend schon einiges vorbereitet. Daher konnte ich fast den ganzen Tag produktiv am Laptop verbringen.

Was gab es zum Frühstück?

Zum Frühstück gab es meine geliebten Overnight Oats. Schon vor einigen Jahren habe ich dieses Rezept bei der lieben Anna von mangobluete.com entdeckt. Ich habe es in den Jahren immer ein wenig abgewandelt.

Dafür gebe ich einfach in eine große Schüssel ein wenig Milch, Reismilch oder Kokosmilch. Ich bereite die Overnight Oats immer für mind. 2 Tage vor. Dann gebe ich ca. 2-3 Esslöffel Haferflocken und 2-3 Esslöffel Chia Samen rein. Das vermische ich und lasse es 1 Stunde im Kühlschrank ziehen. Nach einer Stunde seht ihr dann ob ihr noch etwas Milch benötigt oder doch lieber noch etwas Haferflocken. Dann kommt ein geriebener Apfel hinzu, 2 Esslöffel Naturjoghurt und ein wenig Zimt. Das wars. So gebt ihr es in den Kühlschrank über die Nacht und habt am nächsten Tag das perfekte Frühstück.

Dieses Glas ist die perfekte Frühstücksmenge für mich. Im Kühlschrank hatte ich dann noch für 2 weitere Tage Overnight Oats.

Zusätzlich habe ich mal wieder das Bananenbrot der lieben Sandra von Saansh gemacht. Sie hat auf ihrem Instagram Account das Rezept unter den Highlights gespeichert. Von diesem Kuchen habe ich bestimmt 3-4 Stücke verteilt am Tag gegessen.

Als kleinen Lunch habe ich mir 2 Brote mit Topfen, ein wenig Pfeffer und einem Ei gemacht.

Zum Abendessen habe ich uns diesen köstlichen Steaksalat gemacht. Das Rezept ist vor wenigen Tagen für euch online gegangen. Hier kommt ihr direkt zum Rezept.

Nach dem Steaksalat gab es noch einen Keks für mich, das war’s dann auch schon.

Und vergesst bitte nicht aufs Trinken. Ich trinke immer nur kaltes Leitungswasser. Wenn ich mal Lust auf einen Geschmack habe, dann nehme ich mir ein Waterdrop und trinke dieses : )

Ich hoffe euch hat mein What I eat in a day Beitrag gefallen. Im Herbst wird es dann wieder einen geben, sowie auch einen Beitrag, was ich an einem Arbeitstag im Shop esse.

Mich würde aber auch total interessieren, was ihr täglich für Mahlzeiten zu euch nehmt : )Kommentiert mir doch bitte eure Lieblingsmahlzeiten für Frühstück, Mittag- und Abendessen.

Freue mich über eure Kommentare 🙂

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Kerstin
    6. September 2018 at 1:04 pm

    Jetzt hab ich richtig Hunger bekommen :p Also bei mir gibt es zum Frühstück meistens Joghurt mit selbstgemachten Granola, Porridge oder Toastbrot mit Belag und einen Smoothie so wie die Reste von Emma ihrem Frühstück ^^ den Rest des Tages versuche ich Kohlenhydrate einzusparen. Heute gab es zum Beispiel indisches Gemüse Curry. Und da noch Kokosmilch übrig ist, mach ich am Abend eine Kokos Suppe mit Garnelen. Beim Backen nimm ich schon lange Zuckerersatz Produkte. Und auch oft Nussmehle oder Kokosmehl. Aber das Bananenbrot Rezept werde ich sicher auch mal probieren 🙂
    Lg Kerstin von visionas Wunderwelt

    • Reply
      Bianca
      19. September 2018 at 8:41 pm

      hallo liebe Kerstin 🙂
      jetzt habe ich bei deinem Kommentar Hunger bekommen 😛 Ein ewiger Kreislauf 😛

      Wie machst du denn dein Granola selbst? Es gibt ja hunderte Möglichkeiten – ich habs einmal gemacht und leider ist es mir verbrannt, da ich es zu hoch im Backofen hatte.

      Das Bananenbrot Rezept musst du unbedingt mal ausprobieren! Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert. Jetzt für unsere Anreise in den Urlaub werde ich wieder eines machen 🙂

      Alles Liebe Bianca :-*

    Leave a Reply