Food Let´s talk about Lifestyle

Let´s talk about: One Day with Kale & Me

KALE & ME

Ich denke so einigen von euch wird Kale & Me ein Begriff sein. Vor gut einem Jahr waren sie nämlich bei der Höhle der Löwen und haben die Löwen von ihrer Saftkur mehr als begeistert. Auch mich haben sie sofort gefesselt und ich habe damals schon beschlossen, dass ich diese Saftkur unbedingt einmal ausprobieren möchte.

Nun, da ich aber für mein Leben gern esse und es mir schon schwer fällt nur 2-3 Stunden nichts zu Essen, hatte ich immer ziemlich großen Respekt vor 3 bzw. 5 Tagen ohne Essen.

Daher haben wir (ja auch mein Schatz hat mitgemacht und mich sozusagen unterstützt) uns für eine 1-tägige Saftkur entschieden. Für das erste Mal definitiv die beste Entscheidung. Und ich hatte sogar schon große Angst vor diesen einen Tag!!! Denn natürlich sollte man schon 1-2 Tage zuvor und auch die Tage danach auf die Ernährung achten und auch das fiel mir wahnsinnig schwer!

Ich werde euch hier auf jeden Fall detailliert erzählen, wie ich es empfunden habe, ob ich es durchgestanden habe und wie mein Gefühl nach der Saftkur war.

Jetzt aber noch kurz zu KALE & ME:

Die Säfte werden kaltgepresst, um die wichtigen Inhaltsstoffe zu erhalten. Natürlich enthalten sie auch keine Zusatzstoffe, und bestehen rein nur aus Obst und Gemüse.

Die Säfte werden in einer Kühlbox geliefert und sind je nach Saft (aber mindestens) 10 Tage im Kühlschrank dann haltbar. Also falls man mit der Saftkur nicht sofort beginnen möchte, kann man sie erst mal ein paar Tage in den Kühlschrank geben!

Sie sind von 1-6 nummeriert und in dieser Reihenfolge sollte man eben täglich alle 2 Stunden einen Saft zu sich nehmen. Kale & Me bietet 1, 3, und 5-tägige Saftkuren an.

Im Vergleich zu anderen Saftkuren Anbieter sind sie auch preislich um einiges günstiger! Eine 3-tägige Saftkur kostet zum Beispiel 79€. Dieser Preis ist wirklich total fair und berechtigt, wenn man bedenkt, dass man einerseits keine anderen Lebensmittel kaufen muss und andererseits die Säfte nur aus Obst und Gemüse bestehen.

VOR DER SAFTKUR: 

Wie schon oben erwähnt, sollte man schon 1-2 Tage zuvor auf seine Ernährung achten. Ich habe also 1 Tag davor keine Kohlenhydrate zu mir genommen, habe nur Salat ohne ein Gebäck gegessen und viel Wasser getrunken. Schon der Tag davor fiel mir wirklich nicht leicht und mir wurde schnell bewusst, dass ich auch sonst im Alltag meine Ernährung wohl ab und an mal ein wenig umstellen sollte.

ZUR SAFTKUR:

Ich habe gewusst, dass es hart werden würde. Aber so hart – NEVER EVER!! Ganz bewusst haben wir uns für den Sonntag entschieden! Da ich eine körperliche Arbeit ausführe, und da immer sehr viel Essen brauche, musste es auf jeden Fall auf einen Tag am Wochenende fallen. Der Sonntag schien mir daher also als die beste Entscheidung.

Leider bin ich an diesem besagten Sonntag schon mit Kopfweh aufgewacht und dieses Kopfweh verstärkte sich bis am späten Nachmittag nochmal um das Doppelte! Meinen ersten Saft trank ich so um halb 10 und ich muss wirklich sagen, dass mir alle Säfte geschmacklich auf ihre eigene Art und Weise geschmeckt haben!

Auch meinem Schatz haben alle Säfte geschmeckt, bis auf den Saft mit Roter Beete und Ingwer (da er keine Rote Beete mag und auch kein Ingwer :P)

Alle 2-3 Stunden haben wir dann also die Säfte getrunken und ich hatte wirklich absolut kein Hungergefühl. Also wirklich GAR KEINES – ABER ich merkte einfach, wie sehr mein Körper auf Entzug war und sich nach Essen und vor allem Zucker und Kohlenhydraten sehnte!!

Das Kopfweh ging erst spät am Abend weg und ich war den ganzen Tag müde und mir war kalt. So habe ich also den ganzen Tag im Bett bzw. auf der Couch unter der Decke verbracht.

Ich wusste wirklich von vornherein, dass es mir viel schwerer fallen würde, als meinem Schatz, aber ich hatte mich doch noch ein bisschen falsch eingeschätzt.

Mein Freund hatte gar keine Beschwerden, er fühlte sich nur ein wenig müde und antriebslos, aber sonst wirklich gar nichts! Es ist wirklich erschreckend wie sehr der Körper auf Essen und eben Nicht Essen reagiert. Ich habe meinen Körper so noch nie erlebt und es war ein sehr interessantes Gefühl.

MEIN RESÜMEE nach der SAFTKUR:

Die Säfte sind super lecker, werden super gekühlt geliefert und auch die Abwechslung der Säfte schätze ich sehr! Hungergefühl hatte ich auch wirklich keines und ohne meine Beschwerden hätte ich es wohl auch geschafft, 3 Tage nicht´s zu Essen. (oder auch nicht :P) Um 14 Uhr habe ich dann auch eine Banane gegessen, da ich schon am Vortag auf dem Kale & Me Begleiter gelesen habe, dass eine Banane für den Notfall völlig ok wäre.

Tja mein Resümee zur Saftkur: Wenn ich nochmal´s eine Saftkur machen würde, dann definitiv wieder mit Kale & Me. Es war eine super tolle Erfahrung und ich habe gemerkt, dass ich vielleicht in Zukunft noch etwas bewusster essen sollte.

Mit dem Code: sunglasses_and_peonies4you bekommt ihr übrigens bei eurer Bestellung einen Saft und einen Jutebeutel gratis dazu!

*die Saftkuren wurden uns von Kale  & Me kostenfrei zur Verfügung gestellt.Dankeschön!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply