Travel Travel Diary´s

Travel: Ibiza with friends – about our planning

Sommer 2017 – der Sommer neigte sich dem Ende zu und wir sprachen mit Steffi und Armin über tolle Reiseziele für nächstes Jahr … nichts ahnend, dass wir schon bald die Flüge buchen würden.

Es fielen Reiseziele wie Kroatien, Ibiza, Abu Dhabi und wieder Ibiza. Wochenlang checkten wir einfach nur mal so die Portale wie Airbnb, Booking.com und weitere Finca Anbieter auf Ibiza.

FINCA:

Uns (damit meine ich natürlich Steffi und mir) gefielen einige tolle Fincas auf Ibiza, teilweise waren diese aber einfach nicht leistbar bzw. für unsere Bedürfnisse zu groß und zu luxuriös.

Nun schlussendlich hatten es dann einige Fincas auf die endgültige Liste geschafft – man muss aber dazu sagen, dass wir auch bis zu diesem Punkt unsere Männer nicht eingebunden hatten. Zum Glück, denn wir änderten fast täglich unsere Meinung bzw. die Finca Anbieter : P

Die Suche nach der perfekten Finca erwies sich nämlich viel schwieriger als gedacht. Nach wochenlangem Suchen und Hin und Herschreiben mit diversen Anbietern bekamen wir dann Ende des Sommers 2017 endlich die Bestätigung auf unsere Anfrage zur Finca CAN PAU. Bis zu diesem Moment wusste ja noch niemand, wie toll diese wirklich sein würde! Dazu ganz bald mehr ; ) Wir haben unsere Finca dann schlussendlich auf Airbnb gefunden, so viel schon mal dazu!

Kurz vorm Zusagen zeigten wir die Finca auch unseren Männern, die natürlich gleich zustimmten. In den nächsten Beiträgen werde ich euch auch verraten, wieviel wir dafür gezahlt haben und wie das mit Airbnb ablief. Steffi hat dazu auch schon einen Beitrag online gestellt.

Die Planung für die Finca, die Konversation mit den Hausanbietern und die Buchung der Flüge nahm Steffi in die Hand. Dafür bin ich ihr auch heute noch sehr dankbar. Wir für unseren Teil, lassen uns ja meistens im Reisebüro ein Angebot zusammenstellen, was hier natürlich nicht möglich gewesen wäre.

FLUG:

Auch unsere Flüge wurden zu diesem Zeitpunkt von Samstag auf Samstag von Wien nach Ibiza gebucht. Die Flugzeiten waren auch perfekt. Alles zu schön um wahr zu sein, richtig? 😉 Oh ja! Denn 2-3 Monate später mussten wir feststellen, dass auch unsere Flüge von der Air Berlin Pleite betroffen waren. Fast einen ganzen Monat schwebten wir also in der Luft und uns konnte keiner so richtig sagen, was mit unseren Flügen war. Schön langsam begriffen wir aber über die Medien, dass wir uns wohl auf die Suche nach neuen Flügen machen müssten. Wir hatten aber die Finca schon komplett bezahlt und diese von Samstag auf Samstag gebucht. Somit mussten wir wieder Flüge finden, die ebenfalls von Samstag auf Samstag gingen. Vor allem wollten wir auch gute Flugzeiten haben, dass wir beim Ankunfts- und Abreisetag so viel wie möglich vom Tag hatten.

Zum Glück konnten wir solche Flüge auch wieder finden und mussten nun nochmal die Flüge bezahlen. Möglicherweise bekommen wir irgendwann mal einen Teil aus der Konkursmasse, aber darauf warten sollten wir wohl besser nicht : P

LEIHAUTO:

Als wir dann die Finca und die Flüge fix gebucht hatten, machten wir uns auf die Suche nach einem passenden Leihauto für uns. Einige Bloggermädels verbrachten ein paar Tage beim Poltern auf Ibiza und hatten über Motoluis.com einen Jeep gebucht. Danke für den Tipp liebe Vicky und Kati. Diesen Autoverleih merkten wir uns also gleich mal vor.

Dann gab es plötzlich auch noch einen Black Friday Rabatt und wir buchten sogleich den Jeep Wrangler „Cabrio“. Mit den Prozenten und durch vier dividiert war der Jeep tatsächlich gar nicht mal so teuer.

Ich kann euch den Mietautoverleih Motoluis.com von ganzem Herzen weiterempfehlen. Es hat alles reibungslos geklappt und wir hatten tatsächlich ein neues Auto! Leider hatten wir uns den Jeep Wrangler Cabrio aber mit Steffi ein wenig anders vorgestellt. Wir wollten unbedingt ein Modell, wo es noch so ein richtiges Fetzendach oben ist. Unser Jeep Wrangler war aber nur als Cabrio fahrbar, wenn man den fixen Teil vorne abschraubt. Also total mühsam und nicht wirklich als Cabrio fahrbar. Noch dazu war das Auto viel zu klein für uns. Es war nämlich nur ein 3- Türer und die Koffer hatten auch nur mehr auf unseren Beinen Platz. Aber gut, dafür kann Motoluis nichts! ; ) Das war unsere falsche Buchung. Das nächste Mal würden wir uns einfach für das lange Modell vom Jeep Wrangler entscheiden.

Wieso einen Jeep?

Wir hatten uns schon zuvor über unsere Finca erkundigt und uns Kommentare auf Airbnb durchgelesen. Hier wurde immer wieder geschrieben, dass die Anfahrt zur Finca „etwas“ holprig wäre und man unbedingt ein Auto mit Allrad und viel Bodenfreiheit benötige. Diesen Rat nahmen wir uns zu Herzen. Zum Glück! Denn man würde bei einem normalen Auto im Bodenbereich alles kaputt machen.

FLÜGE, FINCA und AUTO CHECK !

In den nächsten Monaten beschäftigten Steffi und ich uns nur noch mit Restaurants  Beach Clubs und anderen Tipps ; ) Über diese wird es dann aber noch einen eigenen Beitrag geben.

Schönen Sonntag meine Lieben : )

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Danie
    25. Juni 2018 at 9:31 am

    Toller Beitrag und tolle Finca! Ich bin gespannt was die so gekostet hat und freu mich schon auf weitere Beiträge 🙂

    • Reply
      Bianca
      25. Juli 2018 at 9:13 pm

      Hallo Danie 🙂
      Na und was sagst du? Der Beitrag mit dem Preis ist nun auch schon online.

      🙂

      Alles Liebe Bianca

  • Reply
    Let´s look back: June 2018 - sunglassesandpeonies
    4. Juli 2018 at 5:28 pm

    […] waren auf Ibiza. Und Ibiza war einfach nur traumhaft schön. Der erste Beitrag dazu ist auch schon für euch online gegangen. Es folgen aber noch einige Beiträge dazu! Diese folgen […]

  • Leave a Reply