Travel Travel Diary´s

Travel Diary: ROADTRIP Verona – Cote d´Azur

2200 km später melde ich mich mit einem umfangreichen Travel Diary bei euch zurück. Das erste Mal, dass wir einen richtigen Roadtrip gemacht haben. Wobei wir natürlich fairerweise sagen müssen, dass wir die Hotels schon im vorab gebucht haben. So spontan bin ich dann doch nicht : P

Während ich diesen Blogbeitrag schreibe, sind wir gerade am Weg nach Hause – 542 km trennen uns noch von Klagenfurt. Und es schüttet leider in Strömen…

In diesem Blogbeitrag werde ich euch alles über unsere Ziele erzählen, über unsere Kosten, Aktivitäten usw. Über das Hotel in Verona findet ihr schon hier meinen Beitrag und hier über das Hotel in Cannes.

Warum haben wir uns für einen Roadtrip entschieden?

Unser eigentliches Ziel war ja mal Thailand – jedoch gab es einige Gründe, weshalb wir uns gegen Thailand und für einen Roadtrip entschieden haben. Am Besten ihr lest hier nochmal nach!

Wir wollten aber schon immer mal mit dem Auto etwas weiter wegfahren. Da wir uns gerade erst für ein neues Auto entschieden hatten, war klar, dass wir dieses Mal ein Ziel mit dem Auto ansteuern würden. Über die Route waren wir uns zunächst nicht so schnell einig, aber nach längerem Recherchieren und Tipps einholen, fixierten wir die Route.

Also steuerten wir zunächst einmal Verona an. Ich wollte schon immer mal nach Verona und Verona lag direkt auf unserer Strecke an die Cote d´Azur. So konnten wir unseren Weg dorthin mit dem Aufenthalt in Verona ein wenig aufteilen.

Am Mittwoch machten wir uns also von Klagenfurt auf den Weg nach Verona. Leider hatten wir uns anscheinend nicht die beste Zeit ausgesucht, da wir gut 40 Minuten im Stau standen. Also kamen wir erst am späten Abend in Verona an. Wir hatten uns hier für ein Hotel etwas außerhalb von Verona entschieden. Zum Hotel Bericht kommt ihr hier.

Wir fuhren aber trotzdem noch in die Innenstadt um lecker Italienisch essen zu gehen. Leider gestaltete sich die Parkplatzsuche etwas schwierig. In Verona darf man nämlich nicht einfach irgendwo in der Stadt parken. Sondern eher nur in den Parkhäusern etwas außerhalb. Da es an diesem Abend aber leider regnete, wollten wir natürlich so nah wie möglich am Restaurant parken, was uns dann auch irgendwie gelungen ist. Jedoch zahlten wir für 2 Stunden 6€ (!!) 😀

An diesem Abend gingen wir ins La Greppia essen. Dieses Restaurant wurde uns von der lieben Christina von twentythreetimezones.com empfohlen. Wir hatten einen super netten ersten Abend und das Essen war auch köstlich. Das Restaurant befindet sich gleich in einer Nebenstraße der bekannten Via Mazzini.

Am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns wieder am Weg in die Innenstadt um eine richtige Sightseeing Tour zu starten. Das Wetter war zum Glück auch bis um 15 Uhr auf unserer Seite.

Dieses Mal parkten wir etwas mehr außerhalb im Parkhaus San Szeno, welches definitiv günstiger war als das Erste und noch dazu perfekt gelegen für den Start einer Sightseeing Tour! Wir zahlten 11€ für 6 Stunden, was im Vergleich dann wirklich einiges günstiger war. Uns wurde auch der Parkplatz in der Viale Col. Galliano empfohlen, da man hier gratis parken kann. Jedoch war hier leider kein Platz mehr frei!

Wir gingen also vom Parkhaus San Zeno zum Fluss Fiume Adige und der Straße Rigaste San Zeno entlang Richtung Castelvecchio. Dort schauten wir uns alles an und spazierten auch über die Brücke drüber und wieder retour.

Dann gingen wir weiter zum Piazza Bra und der Arena. Ein großer schöner Platz und die Arena liegt direkt daneben! Im Sommer soll es darin immer tolle Vorstellungen geben, also vielleicht kommen wir ja nochmal im Sommer ; )

Die Via Mazzini befindet sich gleich direkt hinter dem Piazza Bra und ist wohl DIE Einkaufsstraße in Verona. Ihr findet hier wirklich alle Luxusmarken, aber auch die altbekannten Ketten, wie Zara, Pimkie usw.

Nach der Via Mazzini kommt es zu einer Abbiegung, wenn man rechts geht, kommt man zum weltbekannten Balkon von Romeo & Julia. Jedoch befanden sich zum Zeitpunkt, als wir dorthin gingen, ca. 300 Menschen auf einem Fleck und ich schaffte es einfach nicht,mich unter die Menge zu mischen. So habe ich diesen Balkon nur von Weitem gesehen, aber es ist völlig ok. Ich habe meinen Romeo ohnehin schon gefunden ; )

Wenn man dann aber links abbiegt kommt man zum Piazza Erbe. Für mich einer der schönsten Plätze in Verona. Auf dem Platz befindet sich ein Markt, um den Markt herum sind alles wunderschöne alte Gebäude.

Hier haben wir uns eine Fruit Bowl gegönnt. Dann ging es weiter am Ende des Platzes nach rechts in Richtung San Anastasia. Auch ein wunderschöner kleiner Platz mit einer schönen Kirche (die übrigens 7 Jahre lang saniert wurde).

Der weitere Weg führte uns in Richtung Teatro Romano, da wir unbedingt auf die Aussichtsplattform Castel San Pietro wollten. Unsere Gastgeberin Donatella empfahl uns dies nämlich, da man von hieraus angeblich den besten Ausblick über Verona hatte. Und ja sie hatte Recht. Es war wunderschön und der Aufstieg hatte sich definitiv gelohnt. Oben angekommen gönnten wir uns erstmal einen Spritzer ; )

Danach spazierten wir den Weg wieder zurück, um ein wenig Shoppen zu gehen. Zwischendurch stärkten wir uns noch mit einer Pizza. Leider kann ich mich nicht mehr an den Namen erinnern, aber es war super lecker.

Gegen 18 Uhr fuhren wir dann auch wieder zurück ins Hotel, um uns für den nächsten Tag noch ein wenig auszuruhen und zu stärken. Am Weg dorthin machten wir aber noch kurz bei einem italienischen Supermarkt Stopp. Ich liebe Supermärkte in anderen Ländern.

Am nächsten Tag stand dann auch schon wieder unsere Abreise an. Verona du bist so schön! Wir kommen wieder – das nächste Mal aber dann vielleicht im Sommer, wenn es noch ein wenig wärmer ist und wir im schönen Pool der lieben Gastgeber baden können ; )

Am Freitag Mittag machten wir uns also von Verona auf den Weg nach Cannes. 495 km lagen vor uns. Zum Glück hatten wir die besten Bedingungen, nicht viel Verkehr und Sonne.

Blöderweise sind wir nur dann in Monaco abgefahren, da wir uns unbedingt gleich Monaco anschauen wollten. Dies war aber keine so gute Idee, da wir dann über die Küstenstraße fahren mussten und eine gute Stunde länger brauchten. Im Nachhinein betrachtet war es aber um einiges schöner dort zu fahren, als nur auf der Autobahn. Ziemlich k.o. kamen wir dann um ca. 19 Uhr in Cannes in unserem Hotel an. Eigentlich wollten wir noch aufbrechen, um Cannes ein wenig zu erkunden und noch irgendwo eine Kleinigkeit essen zu gehen.

Als wir dann aber erfuhren, dass wir auch im Hotel Antipasti und so kleine Sachen inkludiert hatten, checkten wir dieses Buffet und machten uns einen gemütlichen Abend im Hotel. Wir waren sowieso viel zu k.o., um uns noch für die Stadt frisch zu machen.

Am Samstag gingen wir erst um ca. 10 Uhr zum Frühstück, da das Hotel an Wochenenden das Frühstücksbuffet bis 12 Uhr verlängert. Es war total gemütlich und wir genossen das Frühstück. Um die Mittagszeit spazierten wir dann Richtung Croisette. Wir machten ein wenig Window Shopping und ich muss gestehen, ich habe mir FAST eine neue Tasche gekauft. Es war Liebe auf den ersten Blick und ihr wisst, wie das bei mir ist, wenn ich etwas haben will. Jedoch ist diese Tasche kein Schnäppchen und muss gut überlegt werden. Daher habe ich sie mir „noch“ nicht gekauft.

Wir spazierten die komplette Croisette entlang und natürlich auch bis zum Vieux Port. Dort befindet sich auch der Filmpalast mit den Handabdrücken der Stars. Und natürlich so einige Yachten ; )

Nach einer kleinen Shoppingtour (natürlich nicht an der Croisette, sondern etwas hinterhalb in der Rue Antibes) machten wir uns am Weg ins Hotel um uns ein wenig auszuruhen und frisch zu machen. Spontan entschieden wir dann noch nach Monaco zu fahren. Wir beschlossen, dass wir wieder auf der Küstenstraße zurückfahren, da es um einiges schöner ist als die Autobahn. In Monaco angekommen, fuhren wir gleichmal die berühmte Formel 1 Strecke nach. Es war ein wirklich tolles und einmaliges Erlebnis. In Monaco ist nämlich schon so gut wie alles für die Rennstrecke aufgebaut und daher hat man dann noch ein besseres Formel 1 Feeling : P

Leider war an diesem Samstag sehr wenig los in Monaco, zumindest waren nicht viele Restaurants offen, sodass wir uns nach einem kurzen Spaziergang wieder auf den Weg nach Cannes machten. Aber natürlich nicht bevor ich auch einen Supermarkt in Monaco von innen gesehen habe : P

Da ich mir sowieso etwas zu trinken kaufen wollte, konnte ich gleich mal eine Runde durch diesen tollen Supermarkt machen. Supermärkte in Frankreich sind ja schon wieder sowas von anders als in Italien bzw. Österreich. Bei eurem nächsten Städtetrip bzw. Urlaub schaut euch doch mal die Supermärkte an. Meistens verschlägt es einen eher selten in einen Supermarkt, da man ja sowieso nur auswärts isst bzw. im Hotel.

Ach ja noch ein kleiner Tipp am Rande: Monaco gehört nicht zur EU und daher greift hier auch nicht die Europa Flatrate beim Handy Netzwerk…

Als wir dann wieder in Cannes angekommen sind, waren wir noch direkt an der Croisette essen, da sonst um diese Uhrzeit nicht mehr viel offen hatte. Leider war dieses Restaurant sehr touristisch und auch die Qualität des Essens wirklich nur mittelmäßig, sodass ich es euch nicht weiterempfehlen kann.

Da wir Monaco schon zwei Mal angefahren sind, beschlossen wir für den Sonntag einen Ausflug nach Grasse. Dieser Ort liegt nur etwa 20km von Cannes entfernt und ist bekannt als Parfümstadt. Wir waren dort in einer der bekannten Parfümfabriken und konnten uns ansehen, wie und aus was Parfüms hergestellt werden.

Da es aber erst Mittag war, beschlossen wir ganz spontan noch nach Saint- Tropez zu fahren. Und es war definitiv die beste Entscheidung. Saint- Tropez ist ca. 1h 20 mit dem Auto von Cannes entfernt. Da es aber eine total abwechslungsreiche Straße bis nach Saint Tropez ist, kommt einem diese Zeit gar nicht so lange vor. Über eine wunderschöne Landschaft gelangt man also nach Saint-Tropez.

Saint-Tropez ist wahnsinnig luxuriös, aber zugleich auch wieder so unkonventionell und gemütlich. Uns hat es in Saint-Tropez mit Abstand am Besten gefallen. Sollten wir wieder mal an die Cote d´Azur fahren, dann möchten wir für einige Tage nach Saint Tropez fahren. Ein tolles Hotel hätte ich da auch schon in Aussicht ; )

Es war nicht so wahnsinnig viel los und so fanden wir recht schnell ein Parkhaus (indem wir mal wieder für 3 Stunden 9 € zahlten :P)

Wir spazierten den Hafen entlang, vorbei an all den tollen, bekannten Restaurants. Da wir uns vor dem Bummeln durch die Stadt auch noch stärken wollten, entschieden wir uns für ein Restaurant direkt am Hafen. Und es war mal wieder die beste Entscheidung. Wir haben zwar ein paar Euro mehr gezahlt als zuvor, aber wir haben soooo lecker gegessen. Zusätzlich konnten wir auch noch das wilde Treiben am Hafen vor den Yachten beobachten. Das ist wirklich eine andere Welt. Da steht dann einfach mal eine Yacht im Wert von 15 Millionen Euro und die Tochter spaziert mit ihrem Papi herunter und trägt eine Vintage Chanel im Wert von 10.000€ – sie war um die 20! Hier spielt Geld keine Rolle mehr!!

Nach unserem köstlichen Essen gönnten wir uns auch noch das wohl teuerste Eis meines Lebens. 3,50 € für eine Kugel Eis – only in Saint Tropez! ABER ich muss euch gleich mal etwas verraten, die Cote d´Azur ist nicht so teuer, wie man zu glauben mag! Wir haben mit viel höheren Beträgen gerechnet. Aber siehe dann weiter unten – dieses Mal habe ich euch eine komplette Kostenaufschlüsselung gemacht.

Mit dem wohl teuersten, aber auch köstlichsten Eis spazierten wir dann durch die Innenstadt in Saint- Tropez und schauten uns die hübschen Läden an. Leider wurde ich auch hier nirgendwo fündig und ich muss euch sagen, ich habe mir NICHTS gekauft in diesem Urlaub :P. Natürlich schauten wir auch beim Haus von Chanel und Dior vorbei, um ein paar Fotos zu machen!

Bei der Rückfahrt schauten wir uns auch noch den Ort Ramatuelle an. Hach ich komme schon wieder ins Schwärmen Saint Tropez war so schön!!! In diesem Ort befindet sich übrigens auch das Haus der Geissens, das wir uns natürlich auch nicht entgehen lassen konnten : P Der Audi Q7 wurde tatsächlich in deren Garten eingegraben!

Schön langsam machten wir uns von dem gemütlichen Saint-Tropez wieder auf den Weg nach Cannes, was einfach so viel stressiger für mich war.

Den Abend verbrachten wir noch mit einem Glas auf unserer wunderschönen Dachterrasse und ließen den Urlaub Revue passieren.

Ein Urlaub mit voller wunderschöner Eindrücke, die uns niemand mehr nehmen kann. Genau aus diesem Grund liebe ich das Reisen. Es macht einen Menschen so viel reicher an wunderschönen Momenten und Erinnerungen und es verbindet zwei Menschen.

Zum Thema Terror und Sicherheit möchte ich noch gerne etwas sagen:

Was ich wahnsinnig positiv empfunden habe:

Überall an allen möglichen öffentlichen Plätzen und Straßen steht die Polizei und es wurden auch überall eigene Betonmauern aufgestellt, um so etwas Schreckliches, was damals in Nizza passiert ist, zu vermeiden. Wir haben uns aber zum Beispiel in Saint Tropez um einiges wohler gefühlt als in Cannes.

Was ich wahnsinnig erschreckend empfunden habe:

Wir mussten nirgendwo unseren Reisepass vorzeigen, nicht mal an irgendeiner Grenze – weder nach Italien noch nach Frankreich bzw. zurück. Auch im Hotel in Cannes wurde nicht nach unseren Reisepässen gefragt. Es könnte somit wirklich JEDER einreisen und würde nicht mal eine Spur hinterlassen….

Und jetzt zum Schluss kommen wir noch zur Kostenaufschlüsselung:

Für uns habe ich die ganzen einzelnen Punkte immer wieder mitgeschrieben – für euch habe ich die Punkte einfach immer zusammengefasst:

Unsere Hotels haben wir über booking.com gebucht und die Preise sind immer für 2 Personen und mit Frühstück kalkuliert. Man kann meiner Meinung nach noch günstiger so einen Roadtrip machen. Jedoch haben wir nicht immer auf die Preise geschaut, sollte man im Urlaub auch nicht müssen! Der Tank ist auch ganz individuell und kann beim einen höher und beim anderen niedriger sein. Wir haben ein Auto, was relativ wenig verbraucht, jedoch sind wir nicht immer ganz langsam gefahren : P

Das Einzige was nicht variabel ist, ist die Maut 😉

So 2500 Wörter später sind es nur mehr 187 km bis nach Hause. Ich hoffe dieser Beitrag ist nicht zu lange geworden, aber ich wollte euch einfach detailliert über alles erzählen und vor allem zeigen, dass die Cote d´Azur auch leistbar ist!

Ob wir wieder einen Road Trip machen würden? OH YES!!! Wir fanden es mega! Danke an meinen Schatz, der uns so super überall hingefahren ist. Du bist der Beste!

Gefällt euch diese neue Variante mit der Kostenaufstellung? Wenn ja, würde ich dies natürlich immer für euch machen!!

–NIEMAND KOMMT VON EINER REISE SO ZURÜCK WIE ER WEGGEFAHREN IST–

Graham Greene 

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Vannese by Vanessa
    23. Mai 2017 at 8:49 am

    Ein sehr sehr schöner Beitrag, vor allem die Fotos finde ich besonders schön! Danke für die tollen Tipps.

    • Reply
      Bianca
      24. Mai 2017 at 8:03 am

      ma danke dir Vanessa 🙂 freut mich das er dir gefällt 🙂 Alles alles Liebe Bianca

  • Reply
    Christine
    26. Mai 2017 at 5:08 pm

    Das klingt nach einer wirklich tollen Reise! Ich war letztes Jahr das erste Mal in Verona und hab mich auf Anhieb in die Stadt verliebt – wirklich toll! Cannes kenne ich bisher noch nicht, steht aber definitiv auf meiner Wunschliste. Danke für die tollen Tipps!

    • Reply
      Bianca
      26. Mai 2017 at 8:07 pm

      Ach Verona war wirklich so schön! 🙂 Und auch die Cote d´Azur würde dir bestimmt gut gefallen :-*

      Danke für deine lieben Worte! freut mich wirklich sehr, dass dir der Beitrag gefallen hat!!

      Alles alles Liebe Bianca :-*

  • Reply
    Let´s look back: May - sunglassesandpeonies
    31. Mai 2017 at 6:46 pm

    […] neuen Beiträgen im Mai, wie etwa meinen ganzen Travel Beiträgen, die ihr alle hier/hier und hier findet, sind auch noch 2 Outfits für euch online gegangen. Eines habe ich in Saint- Tropez […]

  • Reply
    Let´s look back: April 2018 - sunglassesandpeonies
    4. Mai 2018 at 7:10 pm

    […] Und dann ging es für uns auch schon los nach Abu Dhabi. Und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr wir uns beide auf diesen Urlaub gefreut haben! Denn schon lange haben wir keinen Urlaub mehr zu Zweit gemacht. Der letzte längere Urlaub war tatsächlich letztes Jahr unser Roadtrip an die Cote d´Azur. […]

  • Leave a Reply